Beratung für Schülerinnen und Schüler

Schulberatung ist ein Teil der schulischen Erziehungsaufgabe, die jede Schule und jede Lehrkraft wahrnimmt.
Die Beratungslehrkräfte, die Schulpsychologen und die Staatlichen Schulberatungsstellen unterstützen diese Tätigkeit.
Schulberatung ist immer freiwillig, kostenlos und vertraulich (d. h. sie unterliegt der Schweigepflicht).

Benjamin Ahr, OStR i.K.
Beratungslehrer

Schwerpukte der Beratung:

  • Information zu Schularten und Bildungswegen;
  • Hilfe bei Fragen der Schullaufbahn;
  • Information zum Ausbildungs- und Beschäftigungssystem;
  • Einzelberatung von Eltern und Schülerinnen und Schülern, aber auch Beratung in der Gruppe bzw. Klasse;
  • Hilfe bei Lern- und Leistungsproblemen;
  • Lernen lernen“;
  • Beratung bei Krankheit und Behinderung (z.B. Essstörungen);
  • Zusammenarbeit mit anderen (externen) Beratungsdiensten.

Sofia Abuter, Lehrerin i.K.
Schulpsychologin

Schulpsychologische Beratung

Die Schulpsychologische Beratung richtet sich an Schülerinnern und Schüler, sowie Erziehungsberechtigte und unterrichtende Lehrkräfte.

Einen wichtigen Schwerpunkt der schulpsychologischen Arbeit bildet die pädagogisch-psychologische Beratung von Schülerinnen und Schülern. Die Beratung soll eine Unterstützung darstellen, gemeinsam mögliche Wege im Umgang mit schwierigen Situationen und Lebenslagen zu finden und für sich neue Perspektiven zu erkennen.

Mögliche Beratungsanlässe:

  • Beratung bei Lern- und Leistungsschwierigkeiten ( z. B. plötzlicher Leistungsabfall, Konzentrationsschwierigkeiten, fehlende Motivation, Unsicherheiten bei der Vorbereitung von Prüfungen, Lese-Rechtschreibstörung …)
  • Beratung bei akuten Krisen im persönlichen oder schulischen Bereich (z. B. Stress, plötzlicher Leistungsabfall, Disziplinproblemen, Selbstaggression, Konflikte, Gewalt …)
  • Beratung bei Schul- und Prüfungsangst (z. B. wenn Prüfungen zur Hürde geworden sind, Angst vor Referaten oder Präsentationen, Schulangst, soziale Ängste …)
  • Ansprechpartner bei psychischen Problemen
  • Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler mit Einschränkungen (Inklusion)

Bei Bedarf und bei entsprechendem Wunsch können auch Kontakte zu außerschulischen Anlaufstellen (Therapeuten, spezielle Beratungsstellen, Ärzte) hergestellt werden.

Sprechstunde

In meiner Sprechstunde können Sie mich im Büro der Schulpsychologie sicher erreichen. Diese ist am Mittwoch in der sechsten Stunde und in der Mittagspause (12:55 – 13:40). Aufgrund meiner Schwangerschaft darf die Sprechstunde nur telefonisch stattfinden. Rufen Sie dafür in der Sprechstunde vom SMV-Zimmer aus die Nummer 260 an oder von Ihrem Telefon die 08171998260. Melden Sie sich davor gerne per E-Mail an.

Liste schulischer und außerschulischer Hilfsangebote in Situationen der Krise: Hilfe in der Krise

Die persönliche Beratung erfolgt nach Vereinbarung.
Sie können persönlich auf   Frau Abuter bzw. Herrn Ahr zukommen oder per Mail an folgende Adressen einen Termin vereinbaren:

abuter@sankt-matthias.de

ahr@sankt-matthias.de

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen!